Shabda | contemplative arts

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Willkommen bei Shabda | contemplative arts
Meditatives Singen und andere kontemplative Künste


"In Wahrheit singen, ist ein andrer Hauch.
Ein Hauch um nichts. Ein Wehn im Gott. Ein Wind."
Rainer Maria Rilke


Stimm dich ein und singe mit! Seit Urzeiten sind Musik und Gesang wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Menschen aller Kulturen drücken mit Liebes- und Trauerliedern, mit Regen- oder Erntegesängen ihre Empfindungen aus. Durch das gemeinsame Singen schaffen sie eine tiefe Verbundenheit mit dem gesamten Universum, fühlen sich eins mit anderen und spüren die positive Wirkung ihrer Stimme auf Körper und Geist. Ich lade interessierte Menschen jeden Alters ein, diese Erfahrung zu teilen. Auch du bist willkommen. Es ist gleichgültig, ob du singen kannst oder nicht. Wichtig ist nur, dass du mit dem Herzen dabei bist – ohne Leistungsdruck und künstlerischen Anspruch. Singen in der Gruppe ist ein ganz besonderes, zuweilen auch überwältigendes Erlebnis. Wenn im gemeinsamen Klang die Stimmen verschmelzen, entsteht ein Gefühl von Gemeinschaft und Einssein – jede Stimme ein Teil des Ganzen. Diese verbindende Wirkung wird durch das Singen von „Chants“ noch verstärkt. Im Unterschied zum traditionellen Lied baut ein Chant auf einer einfachen Grundstruktur auf. Die kurzen Texte wirken wie Affirmationen und können auch von Ungeübten problemlos erlernt und mitgesungen werden. Die ständigen Wiederholungen bewirken, dass sich Körper und Geist  rasch entspannen. Wir konzentrieren uns auf den Klang, lauschen achtsam in uns hinein und können so einen meditativen Zustand erreichen. Wenn wir uns auf diesen kraftvollen Prozess einlassen, berühren uns die „Lieder des Herzens“ tief im Innern. Durch sie können wir intensive Gefühle wie Freude oder Trauer ausdrücken. Die für das Meditative Singen ausgewählten Chants entstammen den unterschiedlichsten Kulturen und spirituellen Traditionen. Du musst aber nicht einer bestimmten Glaubensrichtung angehören, um sie zu singen. Die in den Texten angesprochenen Eigenschaften sind universal und für alle Menschen unmittelbar zu verstehen.

Singen lassen - chant on demand. Wenn wir in unser Singen bewusst und absichtsvoll Menschen, Situationen oder Ereignisse einschließen, wird damit die positive Kraft des Singens ausgerichtet und verstärkt. Häufig hat dies sogar eine deutlich hörbare Auswirkung auf die Qualität des Singens: Plötzlich schwingt etwas mit, was zuvor noch nicht da war, und bringt den Klang zum Leuchten. Nicht immer ist eine Singgelegenheit erreichbar, wenn wir für jemanden oder für etwas singen möchten. Da aber Zeit und Raum keine wirkliche Rolle dabei spielen, könnte doch anderswo für den gewünschten Anlass ein (gewünschtes) Lied erklingen. Ich lade dich ein, deine Wünsche “in Auftrag zu geben”, chant on demand: Für die Genesung von kranken Freunden, für das Gelingen eines guten Projektes, für jüngst Verstorbene und deren Weg ... Selbstredend, dass hier nur Wünsche mit positiver und altruistischer Motivation in Frage kommen.
Schreibe mir dein Anliegen, wir singen für dich.

Singen hilft. An meinen Veranstaltungen können Interessierte zu ihrem eigenen (und zu meinem ;-) Vergnügen teilnehmen – das Singen ist sich selbst genug und bedarf keiner größeren Ziele, keiner speziellen religiösen oder spirituellen Ausrichtung. Mein persönlicher Hintergrund ist geprägt vom Buddhismus und seinen Prinzipien von Weisheit und Mitgefühl. Die erste buddhistische Tugend ist die Gebefreudigkeit oder Großzügigkeit. Die wirtschaftlichen Erlöse aus dem Meditativen Singen fließen daher in soziale und kulturelle Projekte zum Erhalt der tibetischen Kultur im Exil, in Asien und Europa. Die tibetischen Exilklöster sind voller Kinder. Sie sind die zukünftigen Träger einer Kultur, die im nepalesischen und indischen Exil um ihr Überleben kämpft. Im Kloster Ka-Nying Shedrub Ling in Boudhanat bei Kathmandu fanden junge und alte Mönche nach ihrer Flucht aus Tibet eine neue Heimat. Das Oberhaupt Chökyi Nyima Rinpoche hat dort mehr als 80 Jungen aufgenommen, um für ihre Erziehung und Ausbildung zu sorgen. Auch im zugehörigen Kloster Nagi Gompa am Fuße der Himalayaberge kümmern sich Nonnen um weitere 80 Mädchen und junge Frauen.

Mit deinem Singen unterstützt du diese und andere Projekte. Danke. Geben verbindet. Geben befreit. Für eine Kultur der Großzügigkeit.

Wegweiser

Die aktuellen Termine zu den Seminaren, Workshops und Mitsing-Konzerten findest du unter [events].

In der Rubrik [music] findest du Liedtexte mit Erläuterungen; zum Teil mit Noten, Soundclips und Videos.

Aktuelles, Vertiefendes, Erweiterndes, Erheiterndes  und Banales kannst du im Blog [sequerevocem] nachlesen.

Wenn Du regelmäßig informiert werden möchtest, kannst Du hier den kostenlosen [Newsletter] bestellen.

Hier entsteht eine Seite mit Kalligraphien und anderen Kunst-Stücken (in Arbeit).

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü